Back to Home
History
Safaris
Udaipur & Around
Horses
Activities
Contact Us
 
 

Familie Shaktawat von Boheda

Princess Trails wurde gegründet von einem Mitglied der alten rajasthanischen Adelsfamilie Boheda Shaktawat und wird heute von Virendra Singh Shaktawat und seiner deutschen Frau geführt.
Die Familie Boheda Shaktawat geht zurück auf Maharaj Shakti Singh (1540-1594), dem Bruder von Maharana Pratap, Herrscher von Udaipur und indischer Freiheitskämpfer gegen die Fremdherrschaft der islamischen Mogule.
In der Schlacht von Haldi Ghati (1564) rettete Maharaj Shakti Singh seinem Bruder das Leben und wurde mit Titeln und ausgedehnten Lehen belohnt.
Seine Nachfahren wurden bekannt unter dem Namen Shaktawat und verstreuten sich mit der Zeit über ganz Nord-Indien, aufgesplittert in viele Sub-Clans.
Die Boheda Shaktawats sind ein Ableger der Bhanawat Familie aus Bhinder die ihren Namen von Maharaj Shakti Singhs ältestem Sohn Bhan ableitet.
Das Jagir (Lehen) von Boheda wurde dem zweiten Sohn des Maharaj von Bhinder, Fateh Singh, im Jahre 1803 gewährt. Der Herrscher von Udaipur war beeindruckt von den unermüdlichen Verdiensten Fateh Singh um seine Heimat.
Zusammen mit dem Jagir kam der Titel „Rawat“ und die Herrscher von Boheda waren von nun an Adeligen der zweiten Kategorie in Mewar.



  Image

Image

 

Nach einem Streit der Familien Bhinder und Boheda fiel Rawat Bhaktawar Singh of Boheda in Ungnade beim Maharana und sein Lehen wurde eingezogen. Der Rawat mit seinen engsten Getreuen entkam und plünderte die nächstens Jahre das Bhinder Lehen.

Die Menschen in Bhinder litten erheblich unter seinen Angriffen und als sich seine finanzielle Lage verschlimmerte bat der Rawat von Bhinder den Maharana seinem Widersacher zu vergeben und ihm sein Lehen zurück zu geben.
Bhaktawat Singh war das Leben in den Wäldern ebenfalls müde und kehrte dankbar nach Boheda zurück.

Nach der Versöhnung wurde der Rawat von Boheda einer der treuesten Verbündeten des Maharana und begann einen Teil des Jahres in Udaipur zu verbringen.

Im Jahre 1848 schenkte Maharana Saroop Singh der Boheda Familie ein großzügiges Haveli sowie eine Reihe von Grundstücken in Udaipur. Das Haveli, noch heute Wohnsitz der Familie, war im 16ten Jahrhundert Wohnsitz des legendären politischen Agenten und britischen Residenten Col. James Todd, der als einer der ersten Ausländer, die Geschichte Rajasthans sammelte und niederschrieb.
 
Doch nur einige Jahrzehnte später wurde den Herrschern Bohedas erneut ihr aufbrausendes Temperament zum Verhängnis.
Rawat Adot Singh hatte keine Söhne die sein Erbe antreten konnten und so wollte er einen seiner Neffen adoptieren damit dieser nach seinem Tod seine Nachfolge antreten würde.
Nun hatten sich seine Beziehungen sowohl zum Maharana als auch zu seinem Nachbar, dem Rawat von Bhinder verschlechtert und da Bhinder das Jagir von Boheda als quasi Familienbesitz ansah, schlug er als Erbe seinen jüngeren Sohn vor. Bhinder hatte in den vorherigen Jahren durch viel Geschick und List das Ohr des Maharanas gewonnen, der als Lehnsherr der Nachfolge zustimmen musste. Der Maharana entschied zu Gunsten Bhinders und setzte dessen Sohn als Erben des Boheda Lehens ein.
Doch der Rawat von Boheda setzte, eigenwillig wie er war, seinen Neffen Kesari Singh als Erben und Nachfolger ein.



 
Image
Reception of Queen Elizabeth at Udaipur. Maharana Bhagwat Singh Mewar Introducing Rawat Narayan Singh boheda.
30th Jan. 1961.

Image

Reception of Lady J.Kennedy at Udaipur. Maharana Bhagwat Singh Mewar Introducing Rawat Narayan Singh boheda.

 

Nach seinem Tod im Jahre 1884 wurde Kesari Singh neuer Rawat und das Unvermeidliche folgte. Diese Herabsetzung seiner Autorität konnte der Maharana nicht auf sich sitzen lassen. Noch im selben Monat sammelte er ein starkes Heer und marschierte nach Boheda wo die Truppen das Dorf und Rawla bis auf die Grundmauern nieder brannten und Kesari Singh töteten. Das Lehen wurde konfisziert und nach der Herauslösung einiger Gebiete an Ratan Singh, dem Sohn des Rawat von Bhinder, gegeben.
Unter dem neuen Rawat Ratan Singh und seinem Sohn Daulat Singh verfiel das Lehen. Zwar wurden alle geplünderten Gegenstände zurückgegeben, aber Rawla und Dorf waren zerstört und um den Wiederaufbau zu finanzieren musste der Rawat einen Staatskredit aufnehmen der große Schulden auf Boheda lud. Verschärft wurde die Situation dadurch, dass Rawat Ratan Singh ein Verschwender war, der die meiste Zeit im Luxus in Udaipur lebte anstatt sich um sein Lehen zu kümmern.

Im Jahre 1896 kam die Wende. Nach dem Tod von Rawat Daulat Singh, wurde sein Sohn Nahar Singh neuer Herrscher von Boheda. Der junge Nahar Singh zog mit seiner Familie wieder zurück nach Boheda und unter seiner energetischen Führung verbesserten sich die Finanzen des Lehens sprunghaft.



Er kümmerte sich persönlich um die Administration von Boheda und ging mit harter Hand gegen Verschwendung und Korruption vor.
Während seiner Regierungszeit zahlte er sämtliche Schulden die seine Vorgänger angehäuft hatten zurück und bekam durch viel Verhandlungsgeschick vom Maharana die im Jahre 1884 herausgelösten Dörfer zurück.
Einen Teil des Jahres verbrachte der Rawat in Udaipur am Hof des Maharanas und wurde schließlich einer der engsten Freunde des jungen Kronprinzen Bhupal Singh.
Als glühender Pferdeliebhaber etablierte Rawat Nahr Singh in Boheda eine Pferdezucht die bald über die Grenzen Mewars hinaus berühmt war.

Image

Image

Image


Nach seinem Tod im Jahre 1939 wurde sein ältester Sohn Narayan Singh neuer Herrscher von Boheda. Narayan Singh hatte seine Ausbildung im berühmten Mayo College in Ajmer, dem sogenannten Eton von Indien, erhalten und war schon früh von seinem Vater in die Administration Bohedas eingeführt worden.
Im Alter von neunzehn Jahren trat er in die Dienste von Maharana Fateh Singh und verbrachte bis zu seiner Berufung als Rawat viel Zeit in Udaipur.
Im Jahre 1947 wurde Indien unabhängig und die ehemals eigenständigen Staaten Rajasthans verloren ihre Selbstständigkeit und wurden Teil der Indischen Union.
Als Resultat wurde die feudale Ordnung aufgelöst und die Adeligen verloren ihre Lehen, wurden aber mit privatem Landbesitz kompensiert.
All diese Ereignisse fielen in die Regierungszeit von Rawat Narayan Singh der nach dem Verlust des Boheda Lehens permanent mit seiner Familie nach Udaipur zog. Als Entschädigung behielt die Familie jedoch das Rawla und einen großen Teil ihres Landes in Boheda.
Trotz aller politischen Entwicklungen erhielten Narayan Singh und sein Sohn Raghuraj Singh ihre spezielle Verbindung mit Boheda und verbrachten viel Zeit dort.

Nach Rawat Narayan Singhs Tod im Jahre 1971 wurde sein ältester Sohn Mahveer Singh sein Nachfolger. Mahaveer Singh starb jedoch bereits wenig später und sein jüngerer Bruder Raghuraj Singh erbte den Titel.
Rawat Raghuraj Singh war ein guter Reiter und behielt als letzter der Familie einige Pferde in Boheda.
Seine Söhne zogen sich fast komplett aus Boheda zurück um das ganzen Jahr in Udaipur zu leben. Seitdem steht das Rawla leer und die Familie verbringt nur noch seht wenig Zeit dort.
Der Wohnsitz der Familie Shaktawat Boheda ist heute noch ihr Haveli in Udaipur. Das Boheda Rawla wurde in den 90er Jahren von Grund auf renoviert und dient heute als Ferienheim und für die Unterkunft unserer Gäste. Nach wie vor ist die Familie in ihrem ehemaligen Dorf involviert und feiert mit seinen Bewohnern wichtige Feste und Feiertage.